SABINE KOFLER-MICHAELIS

 

• 1963 geboren in Hannover/Niedersachsen
• 1982 Matura in Vöcklabruck/Oberösterreich
• Studium der Veterinärmedizin in Wien, Promotion
• Tätigkeit als praktische Tierärztin im seinerzeitigen Wiener Tierschutzhaus am Khleslplatz sowie in diversen Kleintierkliniken in Wien
• Verheiratet, zwei erwachsene Kinder
• lebt und malt im Weinviertel

 

Dr. Sabine Kofler-Michaelis, Gartenstraße 30, A-2111 Seebarn
s.ko@aon.at, Telefon: +43 (0)676 640 42 96

https://www.oegkm.net/mitglieder

 

Künstlerisches Profil:

Ich wuchs in einem kunstinteressierten Elternhaus in Norddeutschland und später in Oberösterreich auf und nahm schon früh an diversen Malkursen teil. Während des Studiums und des Berufseinstiegs blieb wenig Zeit, doch während der Jahre der Kindererziehung war wieder Gelegenheit fürs kreative Schaffen: Es entstanden keramische Arbeiten, Aquarelle und Zeichnungen. 2006 entdeckte ich die Vielseitigkeit von Acrylfarben und das Malen wurde für mich zu einer echten Leiden­schaft. So traf ich die Entscheidung, nicht in den Tierarztberuf zurückzukehren, sondern meine künstlerischen Ausdrucks­möglichkeiten durch Teilnahme an zahlreichen Kunstseminaren von in- und ausländischen Dozenten zu vertiefen.

 

Seit 2011 sind meine Bilder regelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und Österreich zu sehen sowie bei der Internationalen Kunstmesse ART INNSBRUCK 2016.

 

Ich verwende außer Acrylfarben auch Aquarellfarben, Tusche, Ölpastellkreiden, Pigmente, Asche, Kohle, Sand und Marmormehl. Für die Darstellung von Baumstämmen oder Weinreben beispielsweise trage ich Spachtelmasse dick auf die Leinwand auf und arbeite die charakteristischen Ober­flächenstrukturen heraus. Meine großformatigen, lichtdurch­fluteten Landschaftsbilder leuchten durch unzäh­lige, hauchdünn übereinandergelegte Lasurschichten. Sanddünen wiederum bestehen in meinen Bildern tatsächlich aus Sand, den ich von selbst zu Farben angerührten Pigmenten umfließen lasse.

 

Mein Hauptmotiv, sowohl in den gegenständlichen als auch in den abstrakten Arbeiten, sind Natur und Landschaft. Ich liebe die Natur, und der Schutz unserer Mitwelt ist mir ein großes Anliegen. In meinen gemalten „Seelenlandschaften“ spielen Wasser und Bäume eine große Rolle. Trotz meines ursprünglichen Berufes finden sich aber selten Tiere darin. Einige Bilder „sprechen“ mit dem Betrachter, indem sie ausgedehnte Schriftzüge tragen, andere beinhalten Collagen von Notenblättern oder Zeitungsfotos.

 

Beim Malen empfinde ich eine grenzenlosen Freiheit und Lebensfreude, die in meine Bilder einfließt und zumeist auf die Betrachter überspringt. Treffender als Pablo Picasso kann man es nicht ausdrücken:  „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.“

 

Unsere Kooperationspartner: